Google+ claudia loves ... fashion: DIY: Dip Dye für Anfänger

Sonntag, 13. Oktober 2013

DIY: Dip Dye für Anfänger

Zehn Tage sind seit dem letzten Beitrag vergangen. Die letzten eineinhalb Wochen waren also gezeichnet von Terminen, endlosen Arbeitstagen und keiner Sekunde Zeit im Kalender. Tausende Ideen schwirren durch meinen Kopf und warten darauf, zu "Papier" gebracht zu werden. Bis es so weit ist, heißt es ordnen, selektieren und Ordnung schaffen in meinem Kopf- und Lebenschaos.

Da kam das DIY-Set von Foxxshirts gerade recht. So konnte ich heute den ganzen Tag Färben (neben dem Shirt auch meine Badewanne), basteln und verzieren. Es war meine erste Berührung mit dem Thema Dip Dye und ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden bin. Einzig die Handhabung der Textilfarben war nicht ganz meins.

Jetzt gibt es also einen Blick in mein heimisches Pop-Up-Design-Studio und was ich mit dem ganzen Material so angestellt habe. Morgen werde ich das gute Stück dann ausführen.


 Die Textilfarben müssen mit kochendem Wasser angerührt werden, da die Färbetemperatur nicht unter 60°C liegen darf. Mein Putzeimer hat das nur einmal ausgehalten. Bei der zweiten Farbe ist er leider durchgeschmolzen. Für das nächste Mal muss ich mir dann ein Metallgefäß besorgen.


Das nasse Shirt, oder was auch immer kommt dann in die heiße Farbbrühe. Dort bleibt es dann mal eine Stunde. Für den Ombre-Effekt, habe ich das Shirt alle 10 Minuten ein Stück weiter aus der Farbe gezogen.


Dem Set lagen etliche Nieten in zwei Formen und vier Größen bei. Ich habe mich für Pyramidennieten entschieden, die ich erst mal sortiert und aufgelegt habe, um mich auf ein Muster festzulegen.

Danach heißt es geduldig sein: platzieren, pieksen, umbiegen. Aber nach fast zwei Stunden war meine kleine Statement-Kette auf dem Shirt fertig. Ich freu mich schon, wenn ich das gute Teil morgen ausführen kann.



Kommentare:

  1. Ich mag ja eigentlich nein batik aber sowie das Shirt mit den Farben und oben mit der Deko ist gefällt es mir sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich muss schon sagen dass hast du wirklich toll gemacht. Da gibt es nichts dran auzusetzten. Ich beneide ja immer Leute wie dich, die auf so tolle Ideen kommen. Da sitzt ich immer im Wohnzimmer, überlege was ich tolles machen könnte, lasse mich bestrahlen von meiner geliebten und hochgeschätzten Infrarotheizung, so eine angenehme Wärme, und dennoch fällt mir um Himmelswillen nie irgendwas ein was ich Sinnvolles mit meiner Zeit nach dem Arbeiten anfangen soll. Keine Hobbies keine Interessen keine Lust. Da bin ich immer erheitert wenn ich sehe wie Kreativ und toll manche Menschen sein können. Daher Respekt für so tolle Sachen und den tollen Blog den du da führst, ich wünschte ich wäre nur annähernd so unglaublich kreativ und einfallsreich.
    Lg, Rudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wer ist denn hier so selbstkritisch. Gehe einfach in dich und finde heraus was du brauchst. Meditation hilft dabei ganz gut. Einfach auf deine innere Stimme hören und den Bedürfnissen nachgehen, dann findest auch du was, was du kannst und dir Spass macht und du in Zukunft öfters betreiben kannst.
      Ps: Habe auch so eine Heizung zuhause und die Infrarotheizungen sind wirklich toll.
      Lg, gitti

      Löschen