Google+ claudia loves ... fashion: der Backmarathon zum Nachmachen ...

Sonntag, 17. Juni 2012

der Backmarathon zum Nachmachen ...

... leider mit etwas Verspätung folgen heute die Rezepte zu meinen süßen beim 2. Beautyflohmarkt Wien. Alles in allem - vorallem wegen der Cake Pops hat das Backen einen Tag in Anspruch genommen. Ich vergess' immer wieder auf's neue, dass ich nur ein Backrohr habe und das alles dann noch Zeitintensiver wird.

Das gute an der Sache: amerikanische Rezepte, wie jene die ich verwendet habe, sind wirklich kinderleicht, da man so gut wie nix beachten muss:

Death by Chocolate Cookies - The Hummingbird Bakery:

für 12 Cookies braucht ihr:
50g Butter
450g Schokolade (möglichst dunkel - kann aber auch gemischt werden)
2 Eier
170 g Zucker
Vanilleextrakt oder Vanillezucker
85g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Der Hälfte der Schokolade wird mit der Butter im Wasserbad geschmolzen. Während diese Mischung vor sich hinschmilzt die Eier, den Zucker und die Vanille in die Küchenmaschine geben und schaumig rühren (wer keine Küchenmaschine hat, ein Handmixer tut's auch). Die Schoko-Butter Mischung wird dann dazu gegeben (Achtung, das sollte nicht zu heiß sein, sonst stockt das Ei). Danach Mehl und Backpulver unterheben. Am Schluss kommt das die zweite Hälfte der Schokolade (gehackt) dazu.

Die Cookies zerlaufen im Ofen sehr stark, man sollte also nur kleine "Kleckse" auf das Backblech geben. Die werden bei 170°C ca 10 - 15 Minuten gebacken. Danach gut auskühlen lassen und genießen!

White Chocolate & Peacannut Cookies - The Hummingbird Bakery:

für 24 Cookies braucht ihr:
250g Butter
300g Zucker
2 Eier
Vanilleextrakt oder Vanillezucker
400g Mehl
Prise Salz und Backpulver
100g weiße Schokolade (gehackt)
100g Pecannüsse (gehackt)

Butter und Zucker kommen in die Küchenmaschine (mit dem Knethaken) und werden cremig/schaumig gerührt. Nach und nach ein Ei dazugeben. Die Maschine auf eine langsame Stufe stellen und die Vanille hinzufügen. Danach kommen Mehl, Salz und Backpulver dazu. Das ganze wird dann noch mit der Schokolade und den Nüssen verfeinert und glatt geknetet. Danach wird der Teig in 2 Hälften geteilt und aus jeder eine Wurst geformt (diese sollte ca. 15 cm lang sein). Alles in Frischhaltefolie einwickeln und ab in den Froster - für eine oder zwei Stunden.


Der Ofen wird auf 170°C vorgeheizt. Die Cookie-Würste aus dem Froster nehmen und 2-3 cm dicke Scheiben runterschneiden. Die kommen auf's Backblech und ab in den Ofen - für 10 - 15 Minuten. Wenn sie fertig sind komplett auskühlen lassen und los geht's ....

Mein Favorite: Brownies aus dem 15 - Jamie Oliver "Besser Kochen mit Jamie"

für 8 - 10 Stück braucht ihr:
250g Butter
200g hochwertige! Bitterschokolade
150g Kirschen oder Amerenakirschen
150g Nüsse - was man mag - ich nehme gerne Macadamia
80g Kakaopulver
65g Mehl
1 TL Backpulver
350g Zucker
4 große Eier

Das Rezept ist genauso einfach wie genial. Wer keine Kirschen oder Nüsse mag lässt sie weg oder ersetzt sie durch etwas anderes ... Der ofen wird auf 180°C vorgeheizt und ein tiefes Backblech mit Backpapier zurechtgestellt. Über einem Wasserbad werden die Schokolade und die Butter geschmolzen. Währenddessen in einer zweiten Schüssel das Mehl, den Kakao, Backpulver und Zucker gut vermischen. Wenn in der Zwischenzeit alles geschmolzen ist kommen in die Butter-Schoko-Mischung Kirschen und Nüsse dazu. Das ganze wird dann in die zweite Schüssel gekippt und mit einem Kochlöffel gut verrührt. Das wird eine ziemlich flüssige wunderschön glänzende Masse. Zu guter Letzt noch die Eier unterrühren und ab in den Ofen.

Die Brownies sollten für ca. 25 Minuten backen - aber auf gar keinen Fall ganz durch sein. Ein Holzstab sollte noch angeschmiert raus kommen. Dann bekommen diese Brownies wenn sie kalt sind eine tolle schokoladig-klebrige Konsistenz.



Ich hoffe das ihr das eine oder andere Rezept zu Hause ausprobiert. Es lohnt sich. Weiters lohnen sich beide der Bücher die ich hier erwähnt habe zu kaufen - es sind wirklich tolle Rezepte drinn'.

Kommentare:

  1. Ich hab die schokocookies natürlich sofort ausprobiert! :D die erste ladung ist verbrannt, da sie so weich waren und ich dachte, dass sie sozusagen hart gebackt werden müssen, aber die nicht verbrannten sind sehr lecker geworden, ich kann die finger davon nicht lassen ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist mir beim ersten Mal auch passiert. Wenn man die Cookies aus dem Ofen nimmt sind sie noch sehr weich werden dann aber fest wenn sie kalt werden ...

      Löschen